Tag Archiv: Umfrage

Meine ersten Eindrücke von Google+

Mit Google + greife ich heute hier ein Thema auf, das eigentlich mit Suchmaschinenoptimierung nicht direkt zu tun hat – aber weil’s von Google kommt…Und weil es wohl auch ein Erfolg ist, wie die Umfrage von Gretus bei seo-united auch zeigt: Fast die Hälfte der Nutzer sind der Meinung, dass sie Google+ in Zukunft in vollem Umfang nutzen werden.

Eine hohe Zahl, wenn man berücksichtigt, dass das wahrscheinlich auf Kosten der sonst so beliebten Facebook-Aktivitäten gehen wird. Das zeigen auch die User-Zahlen vom Facebook-Friend-Exporter: Am 9. Juni knapp 6 000 User (Quelle), am 4. Juli bereits über 22 000 User.  Mit dem Facebook-Friend-Exporter kann man seine Freunde von Facebook (nach Google+) exportieren.

Vorweg. Mir gefällt’s auch. “I like” würde man sagen. Beeindruckend ist, wie komplett Google dieses plus gebaut hat. Fast Dinge, die ich aus Facebook, Twitter und Foursquare schätze ist hier vereint. Wir haben alle lange nach Tools gesucht, die das Posten in den diversen Plattformen vereinfacht - aber dieser Weg ist viel charmanter: Einfach eine neue Plattform bauen!

Fotos, Standorte, Postings – alles in einem. Die Zukunft kann man sich schon ausmalen: Dokumente zeitgleich bearbeiten und teilen. Öffentliche Nachrichtenquellen und Unternehmen hinzufügen und das Mail-Programm ist auch schon da. Klingt doch toll.

Die Ausgabe der eigenen Posts einfach steuern ist mit den Circles gut möglich. Das scheint bei den meisten Usern mit Abstand das beliebteste Feature zu sein, wie die Umfrage zeigt.  Und mit Sparks ergibt sich die Chance Themen zu folgen, unabhängig vom Autoren. Folgt man den Ideen von +Dirk Baranek dann könnte Google+ auch noch Plattformen wie Posterous ablösen. Klingt doch toll.

Meine Bedenken…. Ich stelle bereits jetzt fest, wie schnell Google die Daten aus dem Web eindeutig mir zuordnen kann. Daraus lassen sich für die Zukunft natürlich Profile erstellen und die sind sicherlich für viele Anwendungen spannend – ob die immer zu unserem Wohl sein werden? Klingt nicht so toll – aber vielleicht lässt sich hier noch was ändern.

Search Engine Ranking Factors – die Ergebnisse von 2011 (2)

Was mich mit meinem Hintergrund (Online-Texten, Website-Usability und Online-Redaktionsorganisation – über die Themen blogge ich bei text-gold)  besonders interessiert, sind immer die Faktoren, die man als Website-Betreiber direkt beeinflussen kann. Auch bietet die seomoz-Studie einige interessante Ergebnisse.

Die Keyword-unabhängigen Faktoren auf Domain-Ebene

Während bei dieser Frage die Analyse der Daten nur Anhaltspunkte für kleine Rankingnachteile gibt (Bindestrich und Zahlen im Domainnamen und sehr lange Domainnamen) – ist die Bandbreite der Expertenantworten deutlich breiter. Als wichtigsten Faktor nennen sie die Einzigartigkeit des Contents auf der ganzen Website und haben wahrscheinlich die Drohungen von Google im Sinn Duplicate Content abzustrafen.

Auf Platz 2 folgt ein Rankingfaktor, der mich überrascht, aber als Content-Qualität-Verfechter natürlich auch sehr erfreut: Die Aktualität des Content. Julian Dziki von seokratie ist damit gar nicht einverstanden und hält den Faktor nicht für so relevant. Doch ich schließe mich trotzdem der Expertenmeinung an, dass regelmäßige Aktualisierungen sich in der Regel positiv auf das Ranking auswirken.Vielleicht hängt die Einschätzung dieses Aspekts aber doch mit dem Keyword zusammen: Keywords, zu denen immer wieder viel veröffentlicht wird, werden hier stärker profitieren.

Die Absprungrate und das Zurückkehren zur Trefferliste nach dem Anklicken eines Treffers halten die Experten auch für einen wichtigen Ranking-Faktor. Klar, wenn das bei einer Website sehr oft passiert, dann ist das ein sehr deutliches Zeichen dafür , dass der User hier in der Regel keine befriedigende Antwort auf seine Frage findet und damit die Qualität des Contents eher seicht ist.

Hier noch ein kurzer Überblick über die folgenden Plätze:

4. Gesamte Click-Through-Rate der Website von den Google -Trefferseiten aus (ich nehme an, die ist beschränkt auf die organische Trefferliste=

5. Zahl der Fehler-Seiten, die dem Google-Crawler das Leben schwer machen.

6. Alter der Website (Datum der ersten Registrierung)

7. Ladezeit (Messung durch Google-Bot)

8. Ladezeit (Messung durch Userdaten)

9. Anzahl der 404-Seiten (also die Zahl der toten Links)

10. Stabilität der Website (Dauer der Zeit, in der die Registrierungsdaten unverändert sind)

11. Qualität der anderen Websites, von denen Google anhand der Ähnlichkeit der IP-Adresse (stimmen im C-Block der IP-Adresse überein) annimmt, dass sie zusammengehören.

Teil 1

Search Engine Ranking Factors – die Ergebnisse von 2011

Auf die Ergebnisse der seomoz.org-Umfrage habe ich ja schon ungeduldig gewartet. Und bin jetzt doch ein wenig enttäuscht – die Qualität der Umfrage ist exellent, das ist keine Frage, doch die Präsentation der Ergebnisse ist etwas unübersichtlich. Man muss sich hier wirklich reinknien, schnell für einen Überblick überfliegen, funktioniert nicht.

Das liegt wohl zum einen an einer methodischen Erweiterung: Zusätzlich zur Befragung der SEO-Experten präsentieren die Datenjonglierer der Agentur eine tiefgreifende und umfassende Analyse von über 10 000 Google-Keywords und der dazugehörigen Top 30-Ergebnissen, die Korrelationszahlen zu bestimmten Ranking-Faktoren liefern. Diese berechneten Korrelationen sind aber oft mit den formulierten Faktoren der Experten kaum in Deckung zu bringen. Das macht Vergleich und Einschätzung schwierig – die Daten werden auch getrennt präsentiert.

Zum andern sind die Faktoren bei der Darstellung der Ergebnisse bis auf Detailebene heruntergebrochen. Das freut den SEO-Experten und -tüftler, macht es aber schwer, sich einen Überblick zu schaffen. Trotzdem hier die wichtigsten Ergebnisse:

Die 5 wichtigsten allgemeinen Faktoren:

  1. Page Level Link Metrics (21,45%)  – die Link-Metriken auf Seitenebene. Hier geht’s um die Menge und die Qualität der eingehenden Links. Wie viele Links mit dem Keyword als Ankertext gehen ein? Gibt es thematische Übereinstimmungen zwischen den verlinkten  Seiten?
  2. Domain Level Link Authority Features (21,13%) -  die Link-Autorität auf Domain Ebene. Zu diesen Features gehören u.a.: Die Zahl der unterschiedlichen Domains, die auf die Seite verlinken, die (teilweise) Übereinstimmung des Anker-Textes mit dem Keyword und die Autorität der linkenden Domains.
  3. Page Level Keyword Usage (14,93%)  – der Einsatz des Keywords auf Seitenebene. Das ist die Sphäre der klassischen On-Page-Optimierung. Entscheidend nach Expertenmeinung bleibt der Title-Tag und der Ankertext von internen Links, der liegt noch vor dem Auftreten des Keywords in der URL  oder im H1-Tag (Überschrift).
  4. Domain Level Keyword Usage  (10,73%) – Nutzung des Keywords auf Domainebene. Wer ein Keyword in seinem Domainnamen hatte, war früher ein SEO-Star. Die Einschätzung der Bedeutung eines Keyword-Domain ist aber leicht rückläufig. Noch wichtig, ja, aber…
  5. Page Level Social Metrics (7,22%) -  Der Einfluss von Social Media. Das ist das aktuell am intensivsten diskutierte Thema.

(Fortsetzung folgt)

Rankingfaktoren 2011 – erste Daten der seomoz-Umfrage

Eine der wichtigsten Experteneinschätzungen im SEO-Bereich ist die seomoz.org-Umfrage zu den wichtigsten Ranking-Faktoren. Die Ergebnisse der Umfrage 2009 habe ich ausführlich besprochen. Jetzt hat Rand Fishkin auf der SMX München die ersten Ergebnisse der aktuellen Umfrage vorgestellt.

  1. Der Einfluss der Links hat etwas nachgelassen, wobei die reine Linkzahl nicht so wichtig ist wie die Link-Diversität. Ziel solllte es also sein, Links von möglichst vielen, unterschiedlichen Websites zu bekommen.
  2. Bei den On-Page-Faktoren zeichnet sich der Trend ab, dass längere Dokumente besser bewertet werden und Keywords sowohl im Title-Tag als auch im Text möglichst weit vorne vorkommen sollten.
  3. Social Media wird als ernsthafter Rankingfaktor eingeschätzt. Wobei Facebook mehr Einfluß haben soll als Twitter. Und die Popularität von Webseiten in den Social Media wird auch von den meisten Experten als der Rankinkgfaktor der Zukunft bewertet.

Ich bin wirklich  gespannt auf die ausführliche Auswertung von seomoz.org – gerade im  Social Media Bereich gibt’s in Sachen SEO viel zu lernen!

Suchmaschinenoptimierung: Was machen Sie 2009?

Contentmanager.de will es von seinen Lesern wissen: Wie sieht Ihre SEO-Strategie für 2009 aus? Ich finde Contentmanager.de startet immer wieder spannende Umfragen – eine zitieren wir hier im Blog: sie behandelt die Frage nach der Kenntnis um die Möglichkeit mit Textoptimierung das Suchmaschinen-Ranking zu verbessern.

Und wie bei jeder Umfrage werden die Ergebnisse besser, wenn viele Teilnehmer einige Sekunden ihrer Zeit investieren und mitmachen – also nur zu….