Tag Archiv: SEO

Lassen Sie Ihren SEO leben – ein offener Brief an Entscheider

Der Suchmaschinenoptimierer (vulg. SEO) ist ein empfindliches Pflänzlein. Dünger, Wasser, Licht und nicht zuletzt die Erde, in die er gepflanzt wird, helfen beim Gedeihen. Und die Regel ist: Je besser es der Pflanze geht, umso schöner werden die Blüten!

Entscheider im Unternehmen tun gut daran sich mit der Welt der SEO-Pflanzen zu beschäftigen. Ein Einstiegsgedanke: Sie fahren Auto, obwohl Sie es nicht gebaut haben? So ähnlich dürfen Sie es mit Ihrem SEO halten. Ihre Website gedeiht – das sollte die wichtigste Erkenntnis sein.
ganzen Artikel lesen

Ein Monat Panda-Update

Vor einem Monat hat das Google-Panda-Update Deutschland erreicht. Gespannt hat die SEO-Welt gewartet, welche Auswirkungen der neue Algorithmus auf die Rankings haben wird und vor allem, was die Veränderungen für die SEO-Arbeit bedeuten. Nach jeder Menge Fachsimpelei im Vorfeld und Beobachtung der Auswirkung im englischsprachigen Bereich, bleiben große Überraschungen in Deutschland auch nach einem Monat aus.

Die Verlierer des Panda-Update überraschen nicht

Sistrix hatte die Verlier des Panda-Updates schon schon am Tag seines Inkrafttreten zusammengestellt. Die Ergebnisse überraschen heute wie damals wenig. Schon im Februar, als das Panda-Update auf die englischsprachigen Seiten losgelassen wurde, gab es „die“ großen Verliererseiten. Dazu gehörten vor allem Vergleichsseiten und Seiten mit keinem eigenen Content, sie verloren im Google-Ranking. In Deutschland sind ähnliche Seiten betroffen. Kein Wunder, verfolgte Google doch hierzulande wie auch für die englischsprachigen Seiten dasselbe Ziel, nämlich den Benutzern qualitativ hochwertige Suchergebnisse zur Verfügung zu stellen. Die offizielle Stellungnahme aus der Google-Webmaster-Zentrale lautet:

Seit vielen Monaten haben wir uns verstärkt darauf konzentriert, unseren Benutzern qualitativ hochwertige Websites als Ergebnis zu liefern. Anfang des Jahres haben wir das “Panda”-Update für alle weltweiten englischsprachigen Suchanfragen eingeführt. Heute führen wir diese Maßnahmen fort, indem wir unsere algorithmischen Verbesserungen der Suche in verschiedenen Sprachen einsetzen.

Mehr Content, weniger SEO

Google hat mit Panda also die Spielregeln geändert. Und wenn Google die Spielregel ändert, dass müssen die Mitspieler, die online publizieren, ihr Verhalten ändern? Ich behalte nach fast einem Monat noch immer die Ruhe. Wer seinen Content weiterhin in erster Linie für die Leser schreibt und aufbereitet, hat – wie es im Moment aussieht – nicht viel zu befürchten. Wirft man einen Blick auf die weiteren Tipps zur Erstellung qualitativ hochwertiger Inhalte, so mögen zwar konkrete Handlungsanweisungen fehlen, aber es finden sich doch Kriterien, die man bei der täglichen Arbeit berücksichtigen oder eben nicht berücksichtigen kann. Inhaltliche und formelle Richtigkeit, Einzigartigkeit und Informationstiefe, das sind Kriterien, die sich vielmehr aus der Content-Strategie als aus der SEO-Strategie ableiten. Gute Nachrichten also für all die, die sich in der Vergangenheit die Mühe gemacht haben, wirklich hilfreichen, gut aufbereiteten, fehlerfreien Content für den User zu produzieren. Für sie könnte sich Panda also noch als echter Glücksfall herausstellen. Wir werden sehen, ob es so kommt, bis dahin heißt es: abwarten und die Ruhe bewahren.

Video-SEO und Universal Search: Welche Kriterien entscheiden?

Mit der Google Universal Search und der Einbindung von Videos, Bildern und Karten an prominenten Stellen der Trefferliste spielen Videos bei der Suchmaschinenoptimierung eine besondere Rolle. Doch wie schafft man es, dass  die eigenenVideos bei der Google Universal Search eingeblendet werden? Diese interessante Frage haben sich auch die Experten von aimclear gestellt und in ihrer Studie “Video in Google & Bing Universal SERPs” die wichtigsten Faktoren herausgearbeitet.

1 Welche Plattform verspricht am meisten Erfolg?

Hier haben die Experten von aimclear in einer Studie genauer untersucht, was eigentlich schon per Stichprobe offensichtlich ist: Bei Google macht youtube eindeutig das Rennen: 84% der eingeblendeten Videos stammen von dort.

Tipp: Setzen Sie auf yotube (falls für Sie nicht die Vorteile einer Veröffentlichung auf der eigenen Website überwiegen).

2 Spielt das interne Ranking auf den Plattformen eine Rolle?

Hat also ein Video, das zu einem bestimmten Keyword bei der internen Suche auf youtube vorne erscheint, größere Chancen auch in den SERPs zu aufzutauchen? Und hier ist die Antwort eindeutig: Ja.  Beinahe 100% der Videos in den Universal Search waren beim selben Keyword auch auf der ersten Seite der internen Trefferseite zu finden.

Tipp: Hier lautet also die Empfehlung sein Video in jedem Fall für die interne Suche auf der Plattform fit zu machen!

3 Wie wirkt sich die Such-Intention aus?

Schon etwas älter ist die Studie über die unterschiedlichen Suchmotivationen (einen kleinen Überblick finden Sie hier im Beitrag Keyword-Analyse mit Struktur (1): Die Suchmotivation). Im Wesentlichen wird hier unterschieden zwischen der Suche nach Informationen, der Suche zur Navigation und der Suche mit der Absicht eine Transaktion durchzuführen. Diese unterschiedlichenen Intentionen werden in den verwendeten Suchwörtern greifbar. Und darauf scheint Google bei der Zusammensetzung der SERPs zu achten. Nach den Ergebnissen von aimclear werden bei der “informational search” in 84% der Fälle Videos angezeigt,  bei “navigational” 18% und bei der “transactional search” nur 12%.

Tipp: Bei der Konzeption darauf achten, dass man auf Keywords optimiert, die mit einer Informationssuche harmonieren. Bei Transaktions-Schlüsselwörter wie etwa “Turnschuhe kaufen”, gibt es bessere Contentformen und SEO-Maßnahmen als der Einsatz von Videos.

Diese Website wurde suchmaschinenoptimiert!

Kann mir jemand mal einen Tipp geben? Wieso steht auf manchen Websites ein solcher Satz: “Diese Website wurde suchmaschinenoptimiert“? OK – in einem Fall ist es klar: Es ist Werbung für eine SEO-Agentur – aber sonst? Immerhin 219 Treffer bei der Google-Phrasensuche und wenn man bedenkt, dass es noch Varianten gibt…

Eine Nachricht an Google: “Stellt mich nach vorne, denn ich hab alles richtig gemacht.”?
Oder vielleicht ist das die Antwort auf die Akte 2010-Sendung, in der die Schaltung von Anzeigen bei Google-Ad-Words als zumindest merkwürdige Praxis dargestellt wurde?
Haben Sie noch Ideen?

“Fortgeschrittenes SEO?”

Klar, was die Basis der Suchmaschinenoptimierung bildet, ist allen klar: geschickter Einsatz von Keywords und gute Verlinkung. Aber wie geht es dann weiter? Was heißt im SEO-Bereich “fortgeschritten”?  Dr. Pete hat sich beim SEO-Moz-Blog ein paar Gedanken dazu gemacht, wie unterschiedlich die Auffassung von Insidern und Entscheidern über “fortgeschrittenes” SEO ist:

1) “Fortgeschritten” heißt: kennt Geheimnisse.

Klar, gute SEOs wissen manchmal mehr als sie erzählen – aber es ist nicht so, dass es einen Kreis von Eingeweihten gibt, die über Geheimnisse aus dem Google-Universum verfügen. Selbst wenn: Suchmaschinen-Geheimnisse sind entweder kurzlebig (bei Google ändert sich ja ständig was), betreffen nur ein sehr kleines Segment oder brauchen viel Einsatz und Zeit um einen marginalen Vorsprung herauszuarbeiten.

2) Fortgeschritten heißt auf dem allerneuesten Stand

Sich über die neuesten Entwicklungen von Google und Co auf dem Laufenden zu halten, ist selbstverständlich ein integraler Bestandtteil der Arbeit eines SEOs. Noch wichtiger ist es, ein Gefühl dafür zu entwickeln, welche der 300 Änderungen von Google überhaupt spürbar auf die Suchmaschinenoptimierung auswirken.

3) fortgeschritten heißt vor allem technisches SEO

Bestimmte raffinierte SEO-Schachzüge brauchen ein vertieftes Wissen der technischen Aspekte der Suchmaschinenoptimierung.

4) fortgeschritten heißt SEO für große und komplexe Websites

SEO für mehrere tausend Seiten hat seine eigenen Herausforderungen, Themen wie duplicate Content können da sehr schnell sehr komplex werden.

Dr. Pete hat eine kleine Umfrage dazu gemacht – die Ergebnisse können Sie in dem Beitrag nachlesen – aber vorher gebe ich die Frage an Sie weiter:

Was würden Sie denn erwarten, wenn z. B. ein Vortrag als “fortgeschrittenes SEO” angekündigt würde?

SEO muss nicht teuer sein – Interview für Marketingfachleute im Dentalbereich

Ich habe ein kleines Interview gegeben. Spitta  – ein Service für Marketing- und Vertriebsexperten für Dentalbranche – wollte von mir ein paar Antworten zu den Themen  SEO und Suchmaschinenmarketing. Im Fokus stand, wie vor allem kleinere und mittlere Unternehmen mit der Suchmaschinenoptimierung beginnen können.

Ein Auszug aus dem Interview:

Was könnten Unternehmen beim SEO falsch machen? Was sind Ihrer Ansicht nach die größten Stolpersteine bei der Suchmaschinenoptimierung?

Saim Alkan: Veraltete Programmierungen sind sicher ein absoluter Hemmschuh. Wovon ich abrate sind Tricks, um Google zu überlisten. Das hat nicht nur moralische Gründe – es funktioniert auch in der Regel nicht, oder nicht über einen längeren Zeitraum und dies kann ganz schön teuer sein.
Der größte Fehler bei der Suchmaschinenoptimierung ist allerdings ganz einfach: es nicht zu tun. Niemand kommt ganz automatisch bei Google auf Platz 1.

Das Interview im vollen Wortlaut gibt’s bei  spitta.de

SEO für Videos (2) – 3 neue Tipps von Google

Kleine aktuelle Ergänzung von der Google Webmaster Zentrale zum ersten Teil von SEO für Videos – besonders interessant für diejenigen, die sich entschieden haben ihr Videos selbst zu hosten:

1) Achten Sie darauf, dass die URL des Videos für die Crawler erreichbar ist. Prüfen Sie, ob Ihre robot.txt den Zugriff auf die URLs der Video-Seiten (Content- und Playersseiten und Thumbnail-Seite) erlaubt.

2) Teilen Sie Google mit, in welchen Ländern das Video gespielt werden darf. Mit dem neuen “restriction”-Attribut können Sie bestimmen, in welchen Ländern das Video abgerufen werden darf und in welchen nicht.

3) Zeigen Sie eindeutig an, wenn Sie ein Video wieder von Ihrer Seite entfernt haben. Richten Sie eine gut eingerichtete 404-Fehlerseite ein, wo Sie dem User z.B. alternative Inhalte bieten oder tragen Sie in Ihre Video-Sitemap das Ablaufdatum ein.

SEO für Videos (1)

Google Universal Search hat die Videos aus der Suchmaschinen-Ecke geholt – als Teil der Suchergebnisliste haben sie als Treffer an Präsenz gewonnen. Der Aufwand für die Produktion eines Videos hat sich neuester Zeit auch verringert und  viele Inhalte können schneller und direkter als Video vermittelt werden – und Video ist einer der wichtigsten verteilten Inhalte in den Social Media. Videos sind auf dem Vormarsch – und brauche Suchmaschinenoptimierung.

Und wie kann man diese Art von Content für Suchmaschinen gut auffindbar machen?

Natürlich entscheidet wieder die richtige Wahl und Einsatz der Keywords – doch bei der Suchmaschinenoptimierung für Videos müssen ein paar mehr Faktoren berücksichtigt werden. Einen guten Überblick bietet das Video :-) zum Thema von seomoz.org.

1) Wo möchte ich mein Video hosten?

Das ist die Gretchenfrage bei Video-Content: Sollen die Videos auf der eigenen Website eingebunden oder auf einer Plattform hochgeladen werden? Die Tabelle (nach Creating an Online Video Strategy) zeigt, wann welche Strategie in Frage kommt:

2) Wie mache ich mein Video für Google sichtbar?

Suchmaschinen-Bots sind blind für Bilder und Videos, nur Text können sie lesen. Deswegen müssen Sie Google die Informationen über das Video und seinen Inhalt als Text zur Verfügung stellen. Entscheidend ist der Titel des Videos – aus ihm soll Thema und Keywords gut hervorgehen.

Aus Thumbnail, Länge und Description – ganz gleich ob auf der eigenen Website gehostet oder auf Youtube – stellt Google die Trefferbeschreibung zusammen.

Auf der eigenen Website sollten Sie:

  • eine eigene Video-Sitemap für Google vorhalten – mit den URLs für die Seiten, wo sich die Videos befinden, den Titeln der Videos, Keywords, Thumbnails, Länge und anderen Informationen.
  • videospezifische Metatags (XMP, RIFF INFO tags usw) pflegen.
  • dem Crawler Hilfestellung über den Inhalt geben, in dem Sie rund um das Video einen Text zu dem Thema stellen. Eine aufwändigere Alternative ist eine Transkription des Videos (Rand Fishkin von seomoz.org empfiehlt hier Transkriptionsdienste – wobei die automatisch erstellten Texte noch einmal redaktionell überarbeitet werden sollten. )

bei einer Plattform wie z.B. youtube sollten Sie:

  • eine gründliche Keywordanalyse bei der Plattform machen. Bei der internen Suche von Youtube herrschen andere Regeln als bei Google. Probieren Sie aus, unter welchen Keywords sie mehr Konkurrenz haben und berücksichtigen Sie vor allem die Suchwort-bzw. Suchphrasenergänzung.
  • Description: Hier gelten die Regeln für gute SEO-Texte. Ob Sie hier einen Link zur Website einbauen sollen oder nicht – müssen Sie im Einzelfall entscheiden und vielleicht erst beide Möglichkeiten testen. Aufgrund dieses kurzen Textes (1000 Zeichen) entscheiden die User, ob sie das Video anklicken oder nicht.
  • Tags: Hier können Sie noch einige Keywords zusätzlich hinzufügen. Empfohlen werden so 5-10. Wenn es mehr sind, sollten Sie sich überlegen, ob Sie nicht auf eine Phrase optimieren.
  • Sorgen Sie für Links auf das Video: Sie können z.B. von Ihrer Website oder Ihrem Blog verlinken. Social Media sind hier besonders erfolgreich!

Userverhalten spielt bei Yotube natürlich eine große Rolle: Wie ist die Bewertung? Wie häufig wurde es angeschaut? Wie oft wurde es in Websites eingebunden? Je beliebter das Video auf Youtube ist, desto höher bei der Youtube-Suche gerankt – das hat unter Umständen auch Einfluss auf die Einblendung bei der Google Universal Search.

SEO für Videos Teil 2

OMC Köln – Ergänzung zur dmexco

Ich habe eben an einer Umfrage zu einer Off-Veranstaltung im Vorfeld der dmexco teilgenommen: Die OMC Köln.

Diese Off- Veranstaltung sieht sich als potentielle Anlaufstelle für Performance- und Affiliate-Marketer, SEOs und Domainer und wäre für mich spannend – die Vernetzung mit SEO-Agenturen für unsere Dienstleistungen:

Die Online Marketing Cologne will nun per Umfrage wissen, ob sich dieser Event 2010 noch realisieren lässt und prüft das Interesse bei potentiellen Besuchern und Ausstellern. 

22 Fragen sind in der Umfrage zusammengestellt. Und sollen die Veranstalter unter anderem informieren über Besucher- und Aussteller-Resonanz, Preise, Planungsdetails und das Konferenzprogramm.

Details zur Idee und zur Umfrage der OMC in Köln 2010.

Die 10 wichtigsten Rankingfaktoren – aus schweizer SEO-Sicht

Wer hat’s erfunden? In diesem Fall einmal nicht die Schweizer. Angelehnt an die Kollegen aus den USA und deren “Search Engine Ranking Factors 2009” ,  sind 2010 die schweizer SEOs dran. Sie haben ihre Einschätzung über die wichtigsten Ranking Kriterien abgegeben und einige Top-Listen zusammengenstellt.

Hier die 10 wichtigsten Rankingfaktoren der schweizer SEOs:

  • Platz 10
    “Wachstumsrate externer Links”. Zuviel deutet auf schiefe Pfade hin, zu wenigauf eine inaktive Website.
  • Platz 9
    “Keyword-Varianz in externen Links”
    . Hier gilt die Regel “variatio delectat” – Abwechslung gefällt.
  • Platz 8
    “Vielfalt von Domains, die auf die Website linken”.
    Siehe oben.
  • Platz 7
    “Externe Link-Popularität”
    . Die Zahl der Links zählt auch – nicht nur die Qualität.
  • Platz 6
    “Keyword-Gebrauch irgendwo im Title Tag”
    . Kommentar eines SEOs: “Wir sind der Meinung, dass das Keyword an zweiter Stelle im Title Tag noch besser ist als an erster Stelle.”
  • Platz 5
    “Keyword-Gebrauch zu Beginn des Title Tags”
    .
  • Platz 4
    “Links von thematisch verwandten Websites”.
    Platz 3 und 4 vereinen die US-SEOs zum “Domain Trust & Authority” und setzen diese Kategorie auf Platz 1.
  • Platz 3
    “Links von Hubs und Authority Sites”.
  • Platz 2
    “Keyword-haltige externe Links”.
    Es ist entscheidend, mit welchem Linktext auf Sie verlinkt wird.
  • Platz 1
    Gold geht an:
    Einzigartiger Content”. Während die US-Kollegen sich stärker auf den Linkaufbau konzentrierten, setzen die Schweizer voll auf Content. Bodenständig.