Tag Archiv: On-Page-Optimierung

On-Page-Optimierung: eine goldene Blog-Rundschau

Die schöne Infografik zur On Page Optimierung (die Björn Tantau eben kommentiert hat) brachte mich auf die Idee, statt einer allgemeinen 2013-Jahresrückschau eine thematische Blogpostrundschau mit den interessantesten Posts der beiden “gold”-Blogs ( =seo-gold und text-gold )  zum Thema On-Page-Optimierung für Sie zusammenzustellen:

Allgemeine Artikel zur On Page Optimierung:

Die größten Fehler bei OnPage-Optimierung

Eine interessante Aufstellung der häufigsten OnPage-Fehler von Website-Betreibern habe ich in der Internet World Business gefunden. Quelle ist eine Befragung von SEO-Spezialisten weltweit.

Quelle: SEO Book

 

 

 

 

 

 

 

Spannend aus meiner Sicht ist die Unterscheidung zwischen schädlichsten und häufigsten Fehlern. Wie die Aufstellung zeigt, sind die häufigsten nicht immer die schädlichsten Fehler.

Berücksichtigt man beide Dimensionen, so ist interner Duplicate Content derzeit das größte Problem, mit dem Website-Betreiber zu kämpfen haben.

Rankingfaktoren 2011 – erste Daten der seomoz-Umfrage

Eine der wichtigsten Experteneinschätzungen im SEO-Bereich ist die seomoz.org-Umfrage zu den wichtigsten Ranking-Faktoren. Die Ergebnisse der Umfrage 2009 habe ich ausführlich besprochen. Jetzt hat Rand Fishkin auf der SMX München die ersten Ergebnisse der aktuellen Umfrage vorgestellt.

  1. Der Einfluss der Links hat etwas nachgelassen, wobei die reine Linkzahl nicht so wichtig ist wie die Link-Diversität. Ziel solllte es also sein, Links von möglichst vielen, unterschiedlichen Websites zu bekommen.
  2. Bei den On-Page-Faktoren zeichnet sich der Trend ab, dass längere Dokumente besser bewertet werden und Keywords sowohl im Title-Tag als auch im Text möglichst weit vorne vorkommen sollten.
  3. Social Media wird als ernsthafter Rankingfaktor eingeschätzt. Wobei Facebook mehr Einfluß haben soll als Twitter. Und die Popularität von Webseiten in den Social Media wird auch von den meisten Experten als der Rankinkgfaktor der Zukunft bewertet.

Ich bin wirklich  gespannt auf die ausführliche Auswertung von seomoz.org – gerade im  Social Media Bereich gibt’s in Sachen SEO viel zu lernen!

Wie wichtig ist die Keyworddichte?

Sie war einmal das Ein und Alles der Suchmaschinenoptimierung: die Keyworddichte. Heute ist sie nur noch Top-10 der SEO-Mythen ganz oben zu finden, denn inzwischen herrscht in der SEO-Welt annähernd Konsens darüber, dass die Dichte eine beinahe zu vernachlässigende SEO-Größe ist. Allerdings sollte man die Keyword-Dichte nicht ganz aus dem Bewußstein streichen, denn die Menge und Verteilung der Schlüsselwörter in einem Text kann doch die Suchmaschinen-Position beeinflussen, wie Karl Kratz in seinem Onlinemarketing-Blog zeigt:

  • Schlüsselwort-Abstand (Proximity und Anti-Proximity)
  • Schlüsselwort-Verteilung innerhalb des Dokuments
  • Häufung des Schlüsselworts in besonderen Bereichen
  • Einsatz des Schlüsselworts in SEO-relevanten Bereichen wie Title-Tag, Description, Überschriften, Fettschrift, Listen, Bilder, Fliesstext und Links
  • Einsatz artverwandter Schlüsselwörter zur “Festigung” des Textes mit Blick auf die personalisierte Suche

Im seomoz-Blog wird außerdem auf die vermeintlichen Erfolge mit einer bestimmten Keyworddichte eingegangen:

„Yes, adding additional instances of a keyword term or phrase to a page might indeed help your rankings, […] but that does not mean that the keyword density average you’ve been using is accurate or that engines leverage the metric.“

Das optimieren eines Textes unter prozentualen Gesichtspunkten kann demnach zwar zur erwünschten Verbesserung des Rankings führen – der Erfolg beruht jedoch nicht hauptsächlich auf dem Anteil der Keywords. Vielmehr werden die anderen Faktoren unbewusst berücksichtigt.

SEO-Tipps aus der Zentrale – Interview mit ehemaligem Google-Mitarbeiter

Kein Klatsch und Tratsch, sondern aufschlussreiche Informationen bringt das Interview mit Jonas Weber, der bei Google in der Search Quality-Abteilung gearbeitet hat. Interessant finde ich vor allem, dass er der On-Page-Optimierung eine ziemliche Bedeutung beimisst – und damit dem aktuellen Trend nicht folgt.