Panda-Update: Google auf der Jagd nach schlechtem Content

Alarm für Content Farmen: Mit dem aktuellen Update “Panda” bläst Google zur Jagd auf Websites mit schlechter Content-Qualität. Rund 12 % der Suchanfragen werden von dem aktuellen Update betroffen sein – also keine Randerscheinung. Abgestraft werden nicht nur reine Spam-Websites – für die Verbannung in hintere Reihen reicht es schon aus, wenn ein Teil des Contents den Google-Qualitätskriterien nicht entspricht.

Was heißt denn nach Google Content Qualität? Hier liefert Google nur eine Negativliste:

  • seichter Content (zu wenig Informationstiefe oder zu wenig Infos allgemein)
  • schlecht geschriebener Content
  • von anderen Websites kopierter Content
  • Content, der nicht nützlich ist

Google belohnt also selbst geschriebenen, nützlichen Content mit ausreichend Informationen in guter Sprachqualität.

Nur, wie will Google das messen? In einem Interview mit dem wired-magazin reißen die Google-Qualitätswächter Amit Singhal und Matt Cutts die Vorgehensweise kurz an: Zunächst wurden Tester beauftragt, Seiten als glaubwürdig oder nicht einzustufen, daraus wurde dann ein Fragenkatalog entwickelt, der die Basis eines Algorithmus bildet. Nur, welche Signale kann der Algorithmus aufnehmen? Hierzu hat Gretus von seounited.de ein paar Anhaltspunkte zusammengetragen:

  • Länge eines Textes: Zu kurz deutet auf wenig Infos hin.
  • Strukturierung eines Textes: Ganz typisch für schnell zusammengeschriebene Texte: einfach nur Fließtext ohne Strukturierung (Fettung, Überschriften, Bulletpoints).
  • Thema des Textes zu spezifisch: Spam setzt auf Longtail-Keywords, deswegen sind sie häufig auf Keyword-Phrasen optimiert.
  • Verwendung/Nichtverwendung von Keywords: Auf der einen Seite sind stupide Keywordwiederholungen ein gutes Indiz für Spam. Auf der anderen Seite zeugt das Fehlen wichtiger Begriffe aus dem Themenbereich davon, dass hier schnell ein Text ohne tieferes Verständnis für das Thema zusammengeschrieben wurde.

Das sind nur die reinen Text-Faktoren, dazu werden sicher noch andere On-und Off-Page-Faktoren hinzukommen, wie Rand Fishkin vermutet:

  • Userdaten, wie z.B. die Verweildauer auf der Seite, die Click-through-rate.
  • Analyse des Content mit Lesbarkeitsindex, Analyse der Einzigartigkeit des Content und vielleicht der attraktiven optischen Präsentation.

Die Untersuchungen der Auswirkungen, des bisher nur auf Google.com umgesetzten updates, von Rand Fishkin und Johannes Beus, zeigen noch keine einheitliche Tendenz.

Etwas vage bleibt das Panda-Update irgendwie schon. Ist es Google tatsächlich gelungen, Content-Qualität (außerhalb der Bewertung der Verlinkung)  besser messbar zu machen? Oder ist es nur “heiße Luft” wie es Martin Mißfeldt formuliert, der vermutet, dass es sich hierbei nur um eine Verschärfung bei der Ermittlung von “Duplicate Content” handelt?

http://www.seo-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/twitter_48.png http://www.seo-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/google_48.png http://www.seo-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/stumbleupon_48.png http://www.seo-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/delicious_48.png http://www.seo-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/digg_48.png http://www.seo-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/reddit_48.png http://www.seo-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/dzone_48.png http://www.seo-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/blinklist_48.png http://www.seo-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/blogmarks_48.png http://www.seo-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/furl_48.png http://www.seo-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/newsvine_48.png http://www.seo-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/technorati_48.png http://www.seo-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/magnolia_48.png http://www.seo-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/myspace_48.png http://www.seo-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/facebook_48.png http://www.seo-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/yahoobuzz_48.png http://www.seo-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/jamespot_48.png

29 Kommentare zu “Panda-Update: Google auf der Jagd nach schlechtem Content”

  1. Article Spinner selfmade | SEO-Selfmade  on April 11th, 2011

    [...] dienen, aus diesen auf die eigene Webseite zu verlinken. Mit dem Google Panda-Update, das diese Content-Farmen mit schlechtem Content abgestraft hat, werden in der USA Artikelverzeichnisse nicht mehr so hoch in den [...]

  2. Kann man mit bloggen Geld verdienen? « fotakis.com  on April 29th, 2011

    [...] diese Frage habe ich mir heute gestellt. Denn eines ist klar, durch das Panda update wird es für alle Webmaster mit schlechter Content Qualität sehr schwer werden. Meine affilinet [...]

  3. Die Zukunft des World Wide Web (WWW) » Webdesign Labs  on Mai 13th, 2011

    [...] Panda Update: Google auf der Jagd nach schlechtem Content [...]

  4. MaikIhde  on Mai 16th, 2011

    Was ist denn das nun für ein Update? und wann?

  5. Riesling  on Mai 17th, 2011

    Das hört sich fast zu gut an, um wahr zu sein! Hoffentlich kommt der sympathische Pandabär auch in deutsche Lande.

  6. Pressejournal  on Juni 14th, 2011

    Das kann das Ende vieler kommerzieller Webseiten bedeuten.

  7. torsten  on Juli 1st, 2011

    Was wird mit den Webseiten, die “nur” Pressemitteilungen publizieren? Diese Pressemitteilungen sind ja bekanntermaßen auf duzenden Webseiten identisch veröffentlicht. Und wer für seine Webseite eine Pressemitteilung veröffentlicht hat, ist auch durch eine bessere Suchmaschinenposition belohnt wurden. Werden solche Webseiten durch “Panda” abgestraft?

  8. Alex  on Juli 4th, 2011

    Die Frag ist vorallem was geschieht mit kleinen privat Seiten die Ansicht nicht viel Text haben und gar nicht mit den Groden Seiten mithalten können! Es hat ja nicht jeder die Möglichkeit in seine Seite “google optimierte Texte” zu schreiben!

  9. saim.alkan  on Juli 4th, 2011

    Ist wirklich ein interessantes Thema, über das ich eigentlich auch noch einmal schreiben wollte (auch darüber, wie es eben mit solchem mehrfach vorliegenden Content wie etwa Pressemitteilungen aussehen wird) – wenn denn das update auch wirklich in Deutschland ausgerollt würde. Aber das scheint ja in eher vager Zukunft zu liegen (http://searchengineland.com/googles-matt-cutts-live-webchat-78570).
    @ Alex: auch kleine Seiten können ohne viel Aufwand guten, suchmaschinenoptimierte Inhalte haben: Sich auf die Nische konzentrieren, Keywords analysieren und ein paar gute Texte schreiben (müssen ja nicht zig Seiten lang sein).
    Liegt wahrscheinlich an einem sprachlichen Problem.

  10. Ralph  on Juli 14th, 2011

    Das Google Panda-Update zeigt langsam Wirkung. Vielen Webseiten-Betreibern fällt so nun auf, dass Double Content definitiv ins Aus führen wird.

  11. Markus  on August 17th, 2011

    Was ich schwachsinnig finde ist der Satz: Kurzer Text ist schlechter Content. In meinen Augen völliger blödsinn. Häufig sind kurze Texte informativer und nützlicher als lange.

  12. epw iT-Systeme  on August 18th, 2011

    …bzgl. der kurzen Texte bin ich der selben Meinung, denn das wäre kurzer Content aber nicht gleichzeitig schlechter!

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Bewertung von Texten alleine dem reinen Algorithmus von Google entspringt.

  13. herbalife  on Oktober 17th, 2011

    Kurzer Text is schlechter Content ist in meinen Augen nicht wirklich falsch.
    Man sollte bei kurzen Texten viel mit internen Links arbeiten, um Unterseiten in die Wertung mit einzubeziehen.

  14. Andreas Bufe  on November 15th, 2011

    denke, es wird immer Mittel geben um sich auch aus SEO sicht gegen Änderungen wie Panda (war/ist ja nur eine Änderung von vielen) durchzusetzen.

    Gruß aus Hameln,
    Andreas

  15. Internetagentur  on Dezember 14th, 2011

    Ich finde es schade, dass kurze und kompakte Texte abgestraft werden.
    Und was doppelten Content betrifft: War es nicht vor dem Panda-Update auch schon so, dass das bestraft wurde?

  16. Ralph  on Februar 23rd, 2012

    Kurzer Text = schlechter Inhalt?

    Hmm, die Xenien als Gemeinschaftsdichtung von Goethe und Schiller in Form von knappen Distichen (Zweizeilern) sind also von schlechter literarischer Qualität?
    Ich glaube, dass selbst Germanisten im Grundstudium noch nicht in der Lage sein dürften, Sprachqualität zu “messen”, wie dann “Panda”, der angeblich “weiß” wie Sprache funktioniert?

    Im Umkehrschluss hieße das wohl, dass mit Hilfe des Panda-Algorithmuses Bestseller-Romane geschrieben werden könnten.

    Es lebe die zunehmende Digitalisierung unserer Gefühle und Gedankenwelt!

  17. Google straft nicht, sondern belohnt - Martin Diller: Online + Dialog Marketing  on April 2nd, 2012

    [...] Google Panda [2] und seinem Update [3] versucht man beim Suchmaschinen-Riesen die Ergebnisse weiter zu verbessern und die Qualität [...]

  18. polovna auta  on April 9th, 2012

    Also leute…sei Originell!

  19. Zinit Solutions  on April 11th, 2012

    Ich verstehe gar nicht, wie die Qualität des Contents eingeschätzt werden kann. Es ist die Teilnahme von Benutzern erforderlich, indem sie Kommentare schreiben und Artikel(http://zinitsolutions.com/de/blog) bewerten. Aber gleichzeitig sind nicht alle aktiv im Internet und haben Zeit zum Kommentieren, so weiß ich keinen Ausweg.

  20. Italien  on April 29th, 2012

    Auf der einen Seite ist es ja eigentlich gut für alle diejenigen, die wirklich auf Content setzen und keine Linkfarmen betreiben. Auf der anderen Seite finde ich es einfach nicht exakt messbar, da jede Person einen anderen Schreibstil hat. Der eine hat Talent dazu einen super Text zu entwerfen, der andere hat eben eine etwas saloppe Schreibe, die qualitätsmäßig eben nicht an die Fachschreibe ran kommt. Der Eine strengt sich wie wild an und kassiert trotzdem einen Abrutsch und der andere schreibt in 10 Minuten. Woher will Google wissen, wer sich wirklich anstrengt und wer nicht? Klar es kommt auch auf Keys, Traffic usw. an, das ist messbar. Auch sind geklaute Texte messbar, was ich wiederum sehr befürworte.

  21. Emanuel  on Mai 7th, 2012

    Ich bin jetzt schon gespannt, was Google sich in Zukunft noch einfallen lässt um die Suchergebnisse “zu verbesser” und wie sich Google generell verändern wird.

    Grüße Emanuel

  22. http://dasistmeinneuerkanal.blogspot.de/  on Mai 7th, 2012

    Mehr Text schreiben und Videos mit auf die eigene Seite bauen.

    Dann habt man es Googlefreundlich auf seiner Webseite.

    Grüße Locke

  23. Paul  on Juni 10th, 2012

    Ist schon eigenartig wie man aus kurzen Texten auf schlechten Inhalt schließen will. Wenn man zb jetzt ein Produkt hat was einfach ist da kann es doch nicht wirklich sinvoll sein darüber ein Roman zu schreiben, ein Stück Seife ist nun mal Seife

  24. saim.alkan  on Juni 10th, 2012

    @Paul Google schaut sich hier den Content auf Keyword-Mitbewerber-Seiten an. Die Seite, die im Vergleich zu den Wettbewerbern den kürzesten Content hat, verliert.

    Bei einer Seife lohnt es sich evtl. den Duft zu beschreiben, die Herstellung oder die Herkunft zu betexten….

  25. Peter  on August 13th, 2012

    Heute ist der 13. August, Panda/Pinguin/Venice Update 1,2,3… sind durch und wie sieht das Ergebnis aus?
    Nehmen wir nur mal das Wort SEO auf google.at:
    - Platz 1-3 ist von wikipedia belegt
    - auf Platz 7 ist das Bundesministerium für Inneres mit SEO (Sondereinheit Observation)
    - der Rest alles SEO Anbieter die fast täglich ihre Position ändern

    Was zeigt uns das?
    Wikipedia ist omnipresent – und zwar viel zu sehr. Ich fange schön langsam an die ersten Positionen einfach zu überlesen. Die Ergebnisse hätte ich gerne wenn ich “was ist seo” eintippe aber nicht bei “seo”.

    Die Seite vom Bundesministerium passt gut rein da sie zeigt, dass SEO auch eine andere Bedeutung haben kann. Obwohl die Seite thematisch eigentlich zu den anderen nicht passt und zusätzlich eine andere Verlinkung aufweist, ist sie auf Seite 1 zu finden; wo doch zig andere SEOler dahin gehend optimieren, dass sie auf Seite 1 kommen.

    Wie stehts nun um die Lesbarkeit und Interpretation von Texten? 1x SEO ist zu finden, keine Metaangaben, ein Text mit 90 Wörtern und trotzdem so gut gerankt? Die Url hat PR5; also wie stehts nun um die Wertigkeit der Backlinks? Themenrelevante Verlinkung? NEIN.

    Sind “Albino-Webseiten” im kommen? ;-)

  26. Erfolgsrezept für Texte im Web | Marketing Magazin  on Oktober 11th, 2012

    [...] Panda-Update: Google auf der Jagd nach schlechtem Content (SEO-Gold) [...]

  27. Die Zukunft von SEO - Optimieren für bessere Ergebnisse - 00SEO | Suchmaschinenoptimierung - Internet Marketing - Ralf Seybold  on November 10th, 2012

    [...] (Vgl. auch: http://www.seo-gold.de/seo-trends/panda-update-google-auf-der-jagd-nach-schlechtem-content/ und http://www.website-boosting.de/blog/2012-05-02/penguin-update-google-seo-filter.html und http://searchengineland.com/google-penguin-update-3-135527) [...]

  28. Semore  on Februar 7th, 2013

    Naja so ganz so schlimm ist der Panda nicht, Contentfarmen leben auch heute noch, man muss nur wissen wie und halt mal wirklich Arbeit investieren. Das schnelle Geld ist heute nicht mehr möglich

  29. Internetmarketing: Was ist SEO/ SEM?  on Februar 13th, 2014

    [...] veränderte sich seit 2010 rapide. Grund hierfür waren vor allem die vielen Updates von Google wie Panda oder Penguin, die Suchmaschinenoptimierern zu kämpfen machten und noch immer machen. Früher war [...]


Kommentare